Ein Interview mit unserer Astrologin Sonja Schön

Seit diesem Jahr bietet DAS KRONTHALER mit der Astrologin Sonja Schön, die das große Jahreshoroskop für die Frauenzeitschrift EMOTION erstellt, Seminare an. Das nächste Seminar zum Thema „Liebe, Lust und Partnerschaft“ findet vom 11. Oktober bis zum 13.Oktober statt.

Frau Schön, Sie sind Juristin und haben die Journalistenschule besucht. Wann haben Sie Ihre Liebe zur Astrologie entdeckt?

Ich bin schon als Kind mit Astrologie aufgewachsen. Meine Vorfahren in Brandenburg haben sich damit beschäftigt, meine Mutter war selbst Astrologin. Wir haben oft am Tisch darüber geredet. Vor allem die Prognosen meiner Mutter haben mich fasziniert: sie lag immer richtig. Später habe ich eine Ausbildung bei dem berühmten Astrologen und Tarot-Experten Hajo Banzhaf gemacht. Ich habe ihn sehr verehrt, leider ist er schon verstorben.

Was bedeutet Astrologie für Sie?

Während meines Jurastudiums habe ich mich mit den Gesetzen beschäftigt, die von Menschen geschaffen werden. Als Astrologin studiere ich jedoch die kosmischen Gesetze, d.h. die Regeln, die immer und überall für jeden Menschen gelten. Man kann sie in den Weisheitsbüchern wie zum Beispiel in der Bibel oder in den Upanischaden finden. Ein Gesetz ist zum Beispiel das „Gesetz der Resonanz“: Was ich ausstrahle, kommt zu mir zurück.

Um welche Themen geht es in den Seminaren und was wollen Sie den Teilnehmern vermitteln und mitgeben?

Es geht hauptsächlich um die Themen Liebe, Partnerschaft, Beruf und Berufung. Außerdem untersuchen wir anhand der Horoskope, wie wir uns verwurzeln sollen, um in den Himmel zu wachsen. Astrologie ist ein 5000 Jahre altes Urwissen der Menschheit. Es hilft uns, uns selbst zu erkennen und erfolgreich zu leben.

DAS KRONTHALER ist Ihr erstes Haus in Österreich. Was zeichnet unser Hotel aus, dass es ein idealer Ort für Ihre Seminare ist?

DAS KRONTHALER ist ein alpines Lifestyle-Hotel, das durch seine magische Lage etwas sehr Bodenständiges an sich hat. Hier kommen meine Teilnehmer nicht nur zur Ruhe, sondern erleben auch die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Feuer in Form von Wandern und Skifahren, Wasser in Form von Wellness, Erde in Form der wunderbaren Landschaft und Luft in Form von meinen Seminaren. Alles zusammen ist die optimale Mischung für einen gelungenen Hotelaufenthalt.

Der nächste Workshop „Liebe, Lust & Partnerschaft“ findet vom 11. bis 13. Oktober 2013 statt.

> mehr zum Package „Liebe, Lust & Partnerschaft“ am Achensee in Tirol 

„Für immer Juli“: DAS KRONTHALER-Dozent Bernhard Blöchl veröffentlicht Debütroman

„Schreib deinen Roman“ – so heißt das Motto der Seminare, die im Herbst im Designhotel DAS KRONTHALER angeboten werden. Der Dozent Bernhard Blöchl hat das Motto bereits umgesetzt: „Für immer Juli“ heißt der Debütroman des Münchner Autors, der kürzlich im MaroVerlag veröffentlicht wurde.

Autor Bernhard Blöchl als Dozent im DAS KRONTHALER

„Für immer Juli“ ist ein lustiger Unterhaltungsroman zur Frage, wie man als moderner Mann sein soll. Erzählt wird die Geschichte des Musikjournalisten Juli Hartmann. Ein Mann, wie Frauen ihn sich wünschen – möchte man meinen: Er liebt Kochen und Wellness, ist sensibel und kultiviert. Als der Mittdreißiger von seiner Freundin Emma für einen dominanten Karrieristen verlassen wird, bricht eine Welt für ihn zusammen. Und er fasst einen Entschluss: Er will sich eMANNzipieren! Also macht sich Juli, der sich fortan nur noch Julian nennt, auf die Suche nach seiner verlorenen Männlichkeit. Eine Tour de Force durch Bayern, Österreich und Macholand beginnt. Und über allem schwebt die Frage: Kann man ein anderer sein, als man ist, und wenn ja: Wie lange geht das gut? Gespickt mit Wortwitz und Songzitaten, setzt sich Blöchls Debüt auf heitere Weise mit der Verwirrung der neuen Kerle auseinander. Ein wahres Lesevergnügen!

In seiner „Schreibwerkstatt“ im Herbst im Alpine- und Lifestylehotel DAS KRONTHALER möchte der Autor sein Wissen und seine Erfahrung in der Verlagswelt an neugierige Teilnehmer weitergeben. „Schreib deinen Roman“ heißt das Arrangement. Den Eigenen Roman zu schreiben, ist viele ein Lebenstraum. Ein Traum, der kein Traum bleiben muss. Zwar braucht es Talent, Wissen, Zeit und Disziplin, um eine buchfüllende Geschichte zu meistern. Aber auch ein Roman funktioniert nach Regeln. Regeln, die man lernen kann. In dem dreiteiligen Seminar, das Blöchl zweimal im Herbst anbietet, bekommen die Teilnehmer fundamentales Wissen und Tipps aus der Praxis. Sie erfahren, wie ein Roman aufgebaut ist, und wie man seine eigenen Ideen umsetzen kann. Grundlagen des kreativen Schreibens und Strategien zum Publizieren und Vermarkten ergänzen den Kurs, in dem Theorie und Praxis Hand in Hand gehen. Angesprochen ist jeder, der gerne schreibt und davon träumt, einen Roman zu verfassen.

Bernhard Blöchl, Jahrgang 1976, ist Journalist, Blogger und Schriftsteller aus München. Er hat Diplom-Journalistik an der LMU München studiert und sich an der Deutschen Journalistenschule (DJS) zum Redakteur ausbilden lassen. Seit zehn Jahren arbeitet er hauptsächlich für die Süddeutsche Zeitung (SZ Extra, Kultur und Freizeit). Unter Lieblingssaetze.de hat der Sprachliebhaber ein „Museum der schönen Sätze“ eingerichtet, wo er gelungene Romananfänge und außergewöhnliche Songtexte sammelt und kommentiert. „Für immer Juli“ (MaroVerlag) ist sein erster Roman.

Mehr Infos: www.bernhardbloechl.de

Bernhard Blöchl: „Für immer Juli“, erschienen im Juli 2013 im MaroVerlag; Seminartermine „Schreibwerkstatt“ im DAS KRONTHALER: 13.10. bis 16.10. 2013 und 17.11. bis 20.11. 2013, ab 576 Euro pro Person

Kultur am Kamin

Am Freitag, den 14. Juni 2013 war es soweit – im DAS KRONTHALER startete die Lesungsreihe “Kultur am Kamin”. In regelmäßigen Abständen werden Autoren aus Ihren Büchern am Kamin lesen. “Für viele Gäste ist DAS KRONTHALER ein idealer Platz zum Schmökern. Dies war für uns die Inspiration die Lesungsreihe “Kultur am Kamin” ins Leben zu rufen”, erklärt Günther Hlebaina. Für die Auftaktveranstaltung konnte Günther Hlebaina die sympathische Bestsellerautorin gewinnen, die aus Ihrem Debütroman “Zurück nach Hollyhill” liest. Günther Hlebaina sprach mit der Schriftstellerin.

Bestseller-Autorin Alexandra Pilz las im DAS KRONTHALER "am Kamin".

Was bedeutet Schreiben für Sie?

Zu schreiben bedeutet für mich, in eine Welt abzutauchen, die ich mir selbst geschaffen habe. Das ist schon ein sehr schönes Gefühl, Figuren und Schauplätze aus der eigenen Fantasie zum Leben zu erwecken.

 

Sie sind ausgebildete Redakteurin und habe Ihre Liebe zum Schreiben zum Beruf gemacht. Wie kam es dann zur Idee, einen Roman zu schreiben?

Ich habe immer schon sehr viel gelesen. Und der Wunsch, sich selbst an einen Roman zu setzen, kam schließlich aus dem Bedürfnis heraus, genau das Buch zu schreiben, das ich gerne lesen würde. Dabei habe ich festgestellt, dass es genauso viel Spaß macht, eine eigene Geschichte zu erfinden wie die eines anderen Autors zu lesen. Nein, stimmt nicht – es macht sogar mehr Spaß.

Der Wunsch, einen Roman zu schreiben, ist die eine Seite. Wie jedoch ist die Realität? Harte Arbeit?

Auf jeden Fall! Ich setze mich morgens an den Rechner, und wenn ich ihn abends ausschalte, raucht der Kopf. Die Zeit dazwischen ist geprägt von Selbstzweifeln und dem Gefühl: Was mache ich hier eigentlich? Wenn dann allerdings ein Satz, ein Absatz oder eine Szene besonders gelungen ist, ist das die schönste Entschädigung.

Ihr Roman spielt in England. Haben Sie einen besondern Bezug zu England?

Vielleicht war ich in einem früheren Leben Engländerin? Ich liebe diese Insel einfach. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich ja im Grunde nur den Süden kenne. Und dann wieder Schottland, dazwischen war ich noch nicht. Aber Südengland ist traumhaft mit dieser sanften Hügellandschaft, den zerklüfteten Küsten, den kleinen Orten wie St. Ives und natürlich dem Dartmoor, wo ja auch Hollyhill angesiedelt ist. Ich liebe die Menschen dort, die Sprache, das Essen und die Pubs. Und das Meer.

Ist in der Romanfigur Emily ein bisschen Alexandra Pilz wieder zu finden?

Ich habe schon darauf geachtet, mich selbst möglichst aus meinen Figuren rauszuhalten, so ganz gelungen ist das aber wohl nicht. Meine Freundinnen behaupten zumindest, sie würden mich darin wieder erkennen – in der Art, wie Emily spricht zum Beispiel, oder natürlich was sie mag und was nicht.

Können Sie uns Ihre Lieblingsstelle im Buch nennen?

Das ist richtig, richtig schwer. Also, eine gezielte Szene kann ich nicht nennen, aber ich mag die Dialoge zwischen Matt und Emily sehr gern. Und den Epilog, weil er einen kleinen Einblick in Matts Gefühlswelt gibt.

Wie wichtig ist ein guter Platz zu Schreiben für Sie und was macht ihn aus?

Der ist ziemlich wichtig – ich bin leider nicht der Typ, der sich mit dem MacBook auf den Knien an die Isar setzt und drauflos tippelt. Ganz praktisch gesehen brauche ich einen Stuhl, auf dem ich keine Rückenschmerzen bekomme. Von der romantischen Seite betrachtet ist natürlich die Aussicht aufs Meer ziemlich wundervoll, so wie in dem Cottage in Cornwall, in das mein Mann und ich nun schon zum zweiten Mal zum Schreiben hinfahren.

Verraten Sie uns, wie es weitergeht? Schreiben Sie an einem weiteren Roman?

Ich schreibe gerade an einer Fortsetzung von “Zurück nach Hollyhill”, die im Frühjahr 2014 erscheinen soll. Konzipiert habe ich die Reihe auf drei Teile.

Am Freitag, den 14. Juni haben Sie im DAS KRONTHALER eine Lesung. Sind Sie noch vor Lesungen aufgeregt?

Ich bin vor Lesungen fürchterlich aufgeregt! Und es ist ja nun auch nicht so, dass ich diesbezüglich schon ein alter Hase wäre. Aber ich freue mich auch darauf und bin schon ein bisschen stolz, als erste in der Reihe “Kultur am Kamin” lesen zu dürfen.

 

Zum Inhalt:

Mit Hollyhill erschafft die neue Münchner Autorin Alexandra Pilz einen magischen Ort ein Dorf, das durch die Zeit reist und legt so einen Zeitreiseroman der ganz besonderen Art vor.

Die 17-jährige Emily versucht das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter. Ein Brief, in dem sie Emily beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flug- zeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor, um dort das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Aber Hollyhill ist ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Hilfe naht in Form eines alten Wagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den die 17-Jährige je gesehen hat. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen wenige Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und als sie sich auf einmal im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode, ein grimmiger Matt und die Hochzeit von Prinz Charles und Lady Di ihr geringstes Problem.

 

Pressestimmen:

„Tatsächlich ist man als Leser von der ersten Seite an mitten im Geschehen. Pilz schreibt in klaren Sätzen, packt Emotionales zwischen die Zeilen, lässt Platz für die eigene Phantasie, ge- rade von jungen Menschen, die Abenteuer und Zuneigung suchen.“
Cornelia Weber, Süddeutsche Zeitung

„Mit ihrem Erstling ‚Zurück nach Hollyhill‘ trifft die Münchnerin den Nerv der Zeit: eine Mi- schung aus Romanze, Fantasy und Thriller. Ein All-Age-Roman mit Bestsellerpotenzial.“ Bunte

 

NEU: Gutscheinwelt

„Ein Geschenk ist genauso viel Wert, wie die Liebe, mit der es ausgewählt worden ist.“
Thyde Monnier

Wir möchten Sie dazu inspirieren, Ihre Wertschätzung für Ihre Liebsten mit einem Aufenthalt bei uns am Achensee zu zeigen. Oder verschenken Sie einen unvergesslichen Day-Spa-Aufenthalt in unserem Wohlfühlrefugium. Bereichern Sie Ihre Gegenüber mit den wertvollen Dingen im Leben: Momente, die immer in Erinnerung bleiben.

Unsere neue Gutscheinwelt ist für Ihre Wünsche vorbereitet!

Viel Freude beim Beschenken,
Ihr Günther Hlebaina

Ski fahren und Yoga in den Bergen Tirols

Ski fahren und Yoga in Tirol

Ski fahren und Yoga  – eine ganz besonders ergiebige Kombination aus Anspannung und Entspannung – aus Körper und Geist – aus Energiegewinnung – Entladung und Energiezurückgewinnung.

Unter der Anleitung der Anusara-inspired Yogalehrerin Claudia Müller-Ostenried starten Sie den Tag ideal und inspirierend für all Ihre Sinnesorgane und Ihren Geist.

Anschließend entladen Sie die gewonnen Energie beim Skifahren im Skigebiet Christlum.

Hierbei können Sie bequem die SKI.IN-SKI.OUT Lage des Hotels „DAS KRONTHALER“ nutzen, d.h. Ihre Energie verpufft nicht gleich in der Hektik der Anfahrt zum Skigebiet, der Parkplatzsuche und dem langen Anstehen am Lift, sondern kann sofort in fließende Schwünge im lockeren Schnee umgesetzt werden.

Am Abend kehren Sie erschöpft, glücklich und in Erwartung Ihrer zweiten Yoga Einheit zurück in die warme Bequemlichkeit Ihres Hotels – zurück in die „Hände“ Ihrer Yoga Lehrerin Claudia Müller-Ostenried. Entspannung und Energierückgewinnung sind die Stichworte, bevor Sie den Tag bei einem fantastischen Essen mit Blick auf die Berge beenden.

Oder darf es noch ein Absacker an der Bar,  vor dem offenen Kamin sein, bevor Sie sich in Ihr luxuriöses Zimmer zurückziehen?

Jetzt ist der Schnee da in Tirol – Ski in Ski out im Skigebiet Christlum

Für Schnellentschlossene ist jetzt die Gelegenheit alle Vorzüge eines perfekten Winterurlaubs zu kombinieren.

Perfekte Skilaufverhältnisse mit Ski in – Ski out direkt im Skigebiet Christlum. Mit Blick auf den Achensee, das Karwendelgebirge und den Rofan. Skipass inklusive.

Anschließend Entspannung für Ihre Muskeln bei geführten, aromatischen Saunagängen und einen folgenden, unvergleichlichen Blick aus Ihrem Liegestuhl auf dem Sonnendeck „Himmelnah“.

Hört sich gut an? Dann fehlt nur noch, wenn der Magen anfängt sich zu melden, kurz bevor Sie eine angenehme Bettruhe spüren ein abwechslungsreichen Buffet, oder ein ideenreichen Gourmetmenue und alkoholfreie Getränke vom eigenen Brunnen.

Wo es das gibt?

Dort, wo Österreich und die Alpen am schönsten sind. In Achenkirch am Achensee direkt am Skigebiet Christlum, in einem der modernsten Skiresorts Europas, in einem Ambiente abseits der bekannten Pfade, zu einem echten Schnäppchenpreis…

Skifahren in Tirol – Skifahren mit Profis im Skigebiet Christlum

Ski in – Ski out im Skigebiet Christlum

Wenn der Weihnachts- und Neujahrstrubel auf den Pisten Tirols verebbt ist kommen die Profis auf die Piste um Ihre Technik zu verbessern und fast ungestört das weiße Vergnügen zu genießen.

Genau in dieser Zeit, zwischen Mitte Januar und Anfang Februar bieten der ehemalige ÖSV Rennläufer Christoph Gruber und der private Ski Coach von Hubertus von Hohenlohe, Harald Zwerger, organisiert durch die Skischule Achensee, ein Training der Extraklasse für angehende oder passionierte Ski-Rennläufer an.

Acht ambitionierte Trainingseinheiten eingebettet in einem Arrangement aus Erholung und Entspannung – aus gutem Essen und hervorragendem Wohnen, bietet dem Skifahrer in der schneesicheren Arena des Skigebiets Christlum, neben einem bequemen Ski in – Ski out, ein ganz außergewöhnliches Erlebnis, dass mit Geld kaum zu bezahlen ist, ein Arrangement, dass ein  unvergessliches Erlebnis, einen Höhepunkt in jedem Skifahrerleben bildet.