Unser Wald im Naturpark Karwendel

Magische Ruhe, Geheimnis, Schönheit – und der heilsame Biophilia-Effekt

Mit unserem Haus haben Sie den perfekten Ausgangspunkt gefunden, um die Schönheit des Winterwaldes zu erkunden: DAS KRONTHALER hat zu allen Jahreszeiten eine besondere Beziehung zum Wald. Das Reich der Bäume beginnt gleich hinter unserem Hotel.

Im Winter strahlt der Wald eine magische Ruhe aus. Und doch ist er voller Leben. Treten Sie ein in die geheimnisvolle Welt unter den Bäumen – und genießen Sie ihre wohltuende Wirkung auf Körper und Seele!

Nach der Rückkehr von Ihrer Winterwanderung wartet unser Spa auf Sie… Oder lieber ein Glühwein am Kaminfeuer?

Hotel-121Naturpark Karwendelgebirge: gesunder Wald vor der Haustür

Der Achensee am östlichen Rand des größten zusammenhängenden Naturparks Österreichs: des waldreichen Karwendelgebirges. Das Schutzgebiet erstreckt sich über 700 Quadratkilometer einzigartiger Landschaft. Auch auf der bayerischen Seite steht das Gebirge unter Schutz.

Fichten und Tannen, Lärchen und Buchen bedecken die Hänge unterhalb der Almböden. Im Engtal stehen die berühmten Ahornbäume und an den Nordhängen des Hinterautals, des Vomper Lochs und Erlsspitzgruppe ankern die Zirben tief im Gestein. Über den Tälern kreist der Steinadler. Die Steinböcke sind wieder heimisch geworden und es gibt große Gamsrudel.

Hotel-009Winterwanderung mit Spurensuche

Es lohnt sich, auf die Spuren der Tiere zu achten, deren Zuhause der Wald das ganze Jahr über ist:

Der charakteristischen zweiteiligen Hufabdrücke der Rehe und Hirsche schlängeln sich zwischen den Baumstämmen hindurch. Die Spuren von Wiesel, Marder, Fuchs verschwinden im Unterholz. Fichtenzapfen liegen herum, sorgfältig abgeknabbert von der Waldmaus oder zerfranst vom Eichhörnchen.

In der kalten Jahreszeit ist es still in der Welt unter den Bäumen. Um so größer ist die Faszination der Spuren vielfältigen Lebens!

SONY DSC

Biophilia – warum der Wald uns auch im Winter so gut tut

Forscher tragen immer mehr Beweise dafür zusammen, dass der Aufenthalt im Wald unser Immunsystem stärkt. Schon der bloße Anblick baumbestandener Landschaften trägt dazu bei Krankheiten zu heilen. Unsere positive Reaktion auf eine natürliche, artenreiche Lebenswelt wie den Wald wird „Biophilia“ genannt: die Liebe zum Lebendigen.

Diesen heilsamen Einfluss der Natur können wir das ganze Jahr nutzen. So wissen wir beispielsweise, dass der Anblick lichter Waldbestände im Winter den Parasympathikus aktiviert – den Nerv der Ruhe und Entspannung.

Kein Wunder, dass wir uns so herrlich losgelöst, fröhlich und lebendig fühlen nach einer winterlichen Waldwanderung. Dieses Gefühl lässt sich im DAS KRONTHALER natürlich noch steigern: Wie war das mit dem Spa und dem Glühwein am Kaminfeuer…?

Buchtipp: Der Biophilia-Effekt

Clemens G. Arvay „Der Biophilia-Effekt: Heilung aus dem Wald“ versammelt die Fakten zur heilsamen Wirkung der Natur. Der Biologe und Bestsellerautor Clemens G. Arvay erklärt wissenschaftlich fundiert, wie die heilsame Wirkung der Natur auf den Menschen funktioniert. Das Buch macht Lust auf den nächsten Waldspaziergang.

Arvay selbst geht übrigens jeden Tag in den Wald – auch im Winter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.